Einladung

47. Nordeuropäische Konferenz für Beratung, Therapie und Theologie

3. – 7. Januar 2018

Sankelmark (in der Nähe von Flensburg, Deutschland)

 

Mauern

Joseph wird wachsen, er wird wachsen wie ein Baum aus der Quelle, daß die Zweige emporsteigen über die Mauer.

1. Buch Mose 49, 22

Wir bauen Mauern, Mauern zum Schutz und zur Sicherheit. Mauern, um alles Bedrohliche raus zu halten, sei es Feindseligkeit oder Zweifel. Jede Mauer hat zwei Seiten, die innere einschließende und die äußere ausschließende Seite. So macht Mauernbauen das Leben sicher und einfach. Anscheinend. Es sei denn, die Mauer ist ein Gefängnis. Es sei denn, man ist hinter der Mauer durch Gewalt oder Angst festgehalten, unfähig sich auf die komplexe, unsichere exponierte Welt hin zu bewegen, nach ihr zu greifen oder auch nur sie zu schauen. Sogar die Innenseite einer Mauer hat etwas Ambivalentes, Schutzschild und Gefängnis.

Mauern können aus Steinen oder Vorurteilen oder Orthodoxie gebaut sein. In Aarhus gab es letztes Jahr eine Ausstellung des britischen Künstlers Greyson Perry mit dem Titel "Lebe Deine Überzeugungen mit Leichtigkeit". Seine Kunstwerke sind eine unorthodoxe Myriade an Geschichten, Schönheit, Häßlichkeit und Humor, eine Entdeckungsreise der unterschiedlichsten Richtungen visueller Kunst in brillanten Techniken. Das Hauptwerk der Ausstellung waren riesige Wandteppiche, die die Museumswände wild überwucherten.

Lebe Deine Überzeugungen mit Leichtigkeit. Laß Atemlöcher für den Zweifel. Laß Risse in Deiner Mauer, so daß der Wein sich festranken kann. Laß ihn wegen der Schönheit. Laß ihn, damit seine starken Zweige nach draußen wachsen können.

Der diesjährige Bibeltext ist aus dem 1. Buch Mose 49, 22:

"Joseph wird wachsen, er wird wachsen wie ein Baum aus der Quelle, daß die Zweige emporsteigen über die Mauer."

Der Wein rankt sich fest und erklimmt selbst die höchste und festeste Mauer. Es braucht nur einen Samen, ein bißchen Nährstoff und einen Regentropfen.

Eingeladen sind PfarrerInnen, ÄrztInnen, TherapeutInnen, Angehörige der helfenden Berufe, PädagogInnen und AutorInnen.

 

Vorträge

Pastor, PhD Leise Christensen (Aarhus, Denmark):

Walls of The Old Testament

In the Old Testament there are many stories about walls - safe keeping walls, walls to be torn down, walls to break through, walls to commemorate persons and happenings and other types of walls. Can these stories be used in the pastoral care of people coming to the pastor for counselling? And if yes - how then? This lecture will try to explore new paths of the old stories and try to see them in the light of pastoral care - both from personal experience, from inspiration gained over many years of studying the Old Testament and from random thoughts on these fantastic old stories.

Associate professor of Art History, Hans Jørgen Frederiksen (Aarhus Universitet, Denmark):

Walls of Pictural Art

A wall is at boundary between inside and outside. There are walls that divide and reject, but there are also walls that symbolize or stage connections between levels of reality, between God and man. Walls that veil in order to reveal. In a sense all visual art is veiled, but this lecture will concentrate on works of art, that in particular thematise this feature.

Mitglieder der Planungsgruppe (Deutschland / Norwegen / Denmark / Estonia):

Wörtlich-bildliche Collage zu Konferenz-Thema "Mauern/Walls“.

 

Gruppenangebote

1. Kurt und Marie-Luise Bährle (Deutschland): Rekonstruktionstherapie nach Pesso (Deutsch)

2. Bent Falk (Denmark): Gestalt Therapy and Supervision Group (English)

3. Lotta Geisler (Schweden): Bibliodrama (Deutsch/English)

4. Mariann Hagbarth (Schweden/Norwegen): Symboldrama - Katathymes Bilderleben (English)

5. Ruth Knaup (Deutschland): Tanz- und Kontaktimprovisation als kreativer und therapeutischer Prozess (English, Deutsch)

Tagungsort:

Akademie Sankelmark
Europäische Akademie Schleswig-Holstein
D-24988 Sankelmark
Telefon: 04630 – 550 Telefax: 04630 – 55199
eMail: k.johannsen@eash.de

Sankelmark Akademie Seite

Sprache

Die Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch; die Vorträge und Plenumsveranstaltungen werden simultan übersetzt. In einigen Gruppen ist es möglich, in der eigenen Sprache zu arbeiten, man muss jedoch in der Lage sein, die angekündigte Sprache der Arbeitsgruppe zu verstehen.

Dolmetscherin: Dorothea Kötter, Deutschland

Praktische Hinweise

Bitte bringen Sie Noten und Instrumente sowie festliche Kleidung und Ihre - gekennzeichneten - CDs mit Musik für den Abschlußabend mit.

Es wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt; die Veranstaltung wird bei der Ärzte-/Psychotherapeutenkammer akkreditiert.

Einladung hier herunterladen:

Einladung 2018